Service-Navigation

Suchfunktion

Frage:

Welche Nachweise müssen bei Unterstützung von Angehörigen (insbesondere im Ausland) erbracht werden? [13017]

Antwort:

Um Unterhaltsaufwendungen steuerlich berücksichtigen zu können, muss die Unterhaltsbedürftigkeit der unterstützten Angehörigen nachgewiesen werden.
Für Angehörige im Ausland  wird dazu eine amtliche Bescheinigung der Heimatbehörde benötigt. Die erforderlichen Formulare (Zweisprachige Unterhaltserklärungen) können Sie hier aufrufen und herunterladen.

Außerdem sind die Unterhaltszahlungen grundsätzlich durch Post- oder Bankbelege nachzuweisen. Wird eine Barzahlung geleistet, so müssen Belege über das Vorhandensein der Mittel, z.B. durch Abhebungsnachweis und eine detaillierte Empfängerbestätigung vorgelegt werden. Werden Barzahlungen bei einer Heimreise erbracht, ist die Durchführung der Reise durch Vorlage von Fahrkarten, Tankquittungen, Grenzübertrittsvermerken, Flugscheinen, Visa usw. nachzuweisen.

Lebt die unterstützte Person in Ihrem Haushalt, sind keine Nachweise für Unterhaltszahlungen erforderlich.

Für die Angaben zu Unterhaltsleistungen gibt es eine eigene "Anlage Unterhalt", die Sie bitte Ihrer Einkommensteuererklärung beifügen.

Hinweis:
Bei den Finanzämtern liegt eine Broschüre mit dem Titel "Steuertipps für Familien" aus. Dort finden Sie weitere Erläuterungen.
Diese Broschüre können Sie auch auf den Internetseiten des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden Württemberg  aufrufen und herunterladen ("Steuerratgeber").

Fußleiste