Service-Navigation

Suchfunktion

Frage:

Wie bekommt ein Verein die vom Vereinskonto einbehaltene Zinsabschlagsteuer zurück? [34004]

Antwort:

Wenn der Zinsabschlag vom Kreditinstitut einbehalten wurde, obwohl eine Freistellung möglich gewesen wäre, kann die auszahlende Stelle (das Kreditinstitut) den Zinsabschlag korrigieren, sobald ihr ein Freistellungsauftrag, eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung oder ein aktueller Freistellungsbescheid überlassen wird; sie ist hierzu allerdings nicht verpflichtet. Ist das Kreditinstitut nicht bereit, die verspätet vorgelegten Unterlagen zu berücksichtigen und den Zinsabschlag rückgängig zu machen, kann wie folgt vorgegangen werden:

  • Beim steuerpflichtigen Verein kann der einbehaltene Zinsabschlag im Veranlagungsverfahren auf die Steuerschuld angerechnet und ggf. erstattet werden. Die Abgabe einer Steuererklärung ist hierzu erforderlich.
  • Bei steuerbegünstigten Vereinen findet eine Veranlagung nicht statt. Deshalb lässt die Finanzverwaltung in diesen Fällen eine Erstattung des Zinsabschlags durch das zuständige Finanzamt zu.

Hinweis:
Es gibt eine Broschüre mit dem Titel "Steuertipps für gemeinnützige Vereine". Dort finden Sie auch weitere Erläuterungen. Die Broschüre liegt entweder im Service Center des Finanzamts aus oder kann auf den Internetseiten des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft aufgerufen und heruntergeladen werden.

Fußleiste