Service-Navigation

Suchfunktion

Frage:

Was ändert sich durch SEPA? [36001]

Antwort:

Europa wächst immer mehr zusammen. Ab dem 01. Februar 2014 werden die bisher bekannten Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Rahmen von SEPA (Single Euro Payments Area) innerhalb der Europäischen Union sowie Island, Monaco, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz vereinheitlicht.

 

Kontonummer und Bankleitzahl werden durch IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code) abgelöst.

 

Die Steuerverwaltung wird daher voraussichtlich ab Mitte des Jahres 2013 damit beginnen, Erstattungen an  Bürgerinnen und Bürger unter Verwendung von IBAN und BIC zu überweisen. Die bei den Finanzämtern gespeicherten Bankverbindungen (Kontonummer/ Bankleitzahl) werden hierfür mit einem Umrechnungsprogramm in IBAN und BIC umgewandelt.

 

Zum 1. Februar 2014 wird auch das herkömmliche Lastschrifteinzugsverfahren durch das SEPA-Lastschriftverfahren (SEPA-Lastschrift) ersetzt. Damit nicht alle Bürgerinnen und Bürger, die dem Finanzamt eine Einzugsermächtigung erteilt haben, ein - im Rahmen von SEPA-Lastschrift erforderliches - Mandat erteilen müssen, gibt es eine sog. Kontinuitätsregelung, wonach bestehende gültige Einzugsermächtigungen in SEPA-Lastschrift-Mandate umgewidmet werden können. Hierüber werden alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger voraussichtlich ab Herbst 2013 sukzessive durch ein Benachrichtigungsschreiben informiert.

 

Die Gläubiger Identifikationsnummer (Gläubiger ID) des Landes Baden-Württemberg für den Geschäftsbereich der Finanzämter lautet:

 

DE 20 FA0 0000 0031 231.

 

Diese Gläubiger ID ist für alle Finanzämter des Landes Baden-Württemberg gültig.

 

Überweisungen an das Finanzamt können bereits jetzt unter Verwendung von IBAN und BIC abgewickelt werden. Die IBAN und BIC Ihres Finanzamts können dem Steuerbescheid oder sonstigen Schreiben des Finanzamts entnommen werden.

 

Weitere Informationen zu SEPA finden Sie unter www.sepadeutschland.de .

 

Fußleiste